1. Virtuellen Nord-Westdeutschen Grundspung Challenge 2020

1. Virtuellen Nord-Westdeutschen Grundspung Challenge 2020, WSV Braunlage

Dieses Jahr fand aufgrund der Pandemie eine etwas andere Nordwestdeutsche Mattentournee statt.
Hier konnten sich gleich 2 Niedersachsen auf's oberste Podium stellen.
Mit einer sehr guten Bewertung konnte sich Marvin Damköhler durchsetzen und unterstrich seine guten Leistungen in diesem Jahr, welche durch die kurze Saison und wenigen Wettkämpfen ein nicht einfaches Jahr war.
Seinen 1.Platz teilte er sich mit Matti Sommer( Braunschweig ) vom SK Wernigerode.
Glückwünsch an alle Sieger für diese tollen Leistungen!
Es zeigt wieder einmal deutlich welchen Stellenwert ein notwendiger
Umbau unserer Schanzenanlagen hat, damit solche Talente gefördert werden können.
Potenzial wird erkannt und durch sehr gute Arbeit der Trainer unterstützt.
Bleibt alle gesund.....!

Nord Cup Bad Freienwalde / Brandenburg

Nord Cup Bad Freienwalde, Brandenburg, WSV BraunlageAm vergangenen Wochenende fand in Bad Freienwalde/Brandenburg der Nord Cup und die deutschen Meisterschaften der Masters statt.

Die Ergebnisse zeigen wieder einmal welche hervorragende Arbeit unsere Trainer vor Ort und an der Sportschule leisten.
Im Nord Cup wurde Nando Riemann auf der K60 in der Altersklasse 14/15 mit Sprüngen von 59m und 61m 4.
In der Gesamtwertung belegt er aktuell den 2.Rang.

Luke Duda flog mit 53m und 54m auf Platz 9.

Für den WSV startete Markus Damköhler bei den dt. Meisterschaft der Masters in der Altersklasse 35 - 39 und platzierte sich knapp neben dem Treppchen auf Platz 4.
Gekrönt wurde das Wochenende am Sonntag beim Teamspringen, hier wurde Christian Schirrmeister ( SK Oker ), Luke Duda und Markus Damköhler Deutscher Vizemeister im Mixed Team.
Alle Fotos sind unter den derzeitigen Corona-Verordnungen des Landes Brandenburg entstanden.

 

Bleibt alle gesund.....

25.10.2020, Springen in Wernigerode

25.10.2020, Springen in Wernigerode, WSV Braunlage

Erfolge werden fortgesetzt!

Heute waren wir zu Gast in Wernigerode im Zwölfmorgental.

Nach dem Training am Morgen wurde es um 12Uhr dann ernst.

Auf der 8.0m Schanze erreichte Mara Ohlemeyer mit Weiten von 4 und 4.5m einen hervorragenden 4. Platz und verpasste nur knapp das Treppchen...
In der Schülerklasse w/m 11 auf der 36m Schanze konnte Marvin Damköhler seine super Form bestätigen und gewann mit Weiten von 32 und 31m.
Maximilian Klinkert belegte mit 2 guten Sprüngen 20 und 20.5m den 6. Platz.

In der Sonderklasse K36, 36m Schanze konnten Simon Zapf mit Weiten von 25 und 26.5m und Fabian Rattmann mit 25.5 und 25m das Podium für sich erklimmen und belegten den 1. und 2. Platz.
Auf der großen Anlage K63 in der Altersklasse Jugend 14/15 dominierte Nando Riemann mit 2 61m Sprüngen.

Luke Duda, der erste Wettkampf auf einer großen Schanze von ihm, platzierte sich mit Sprüngen von 47 und 48m auf Platz 5., wobei der erste Sprung von ihm leider nicht gestanden wurde.
In der Herrenklasse startete Chris Schirrmeister ( Der Schirminator, SK Oker) und sprang mit Weiten von 61 und 57m auf Platz 2.

Markus Damköhler startete als 2 ältester an diesem Tag und erreichte mit guten Sprüngen (41 und 42m) als Master in der Herrenklasse den 6. Platz.

Ein super Hygienekonzept und eine disziplinierte Umsetzung durch alle Athleten, Trainer und Betreuer führten zu einen schönen Tag unter besonderen Bedingungen.
Am nächsten Wochenende geht es nach Bad Freienwalde zum Nord Cup und den deutschen Meisterschaften der Masters.

Bleibt alle gesund und munter.....

Kurztrip nach Schönwald/Schwarzwald

Luke Duda springt in Schwarzwald, WSV BraunlageDieses mal ging es für Familie Duda in den schönen Schwarzwald.
Dort fand am Wochenende der deutsche Schülercup Skisprung/Nordische Kombination der Jahrgänge 2008 und 2009 statt.

Am Freitag stand das Training auf dem Programm, bevor es am Samstag ernst wurde.

Schon am frühen Morgen wurde mit dem Sprungwettbewerb gestartet, zuerst die Jungen und danach die Mädchen.

Luke Duda zeigte mit 34,5 und 36,5 m und sehr guten Haltungsnoten, auf der 40 m Schanze sein Können und belegte damit den 4. Platz im Sprunglauf.
Im Anschluss fand noch der Crosslauf statt, dort ging er mit einem Rückstand von 0:45 m an den Start. Nach 2 km und 50 Höhenmeter erreichte er das Ziel mit 9:30 m Laufzeit und belegte im Lauf den 17. Platz, bei einem starken Teilnehmerfeld von 28 Startern.
Insgesamt sollte das dann der 9. Platz sein.

Luke kann sehr stolz auf sich sein, denn er hat schon jetzt das beste Ergebnis von seinem Vater Heiko erreicht.
Nach der Siegerehrung mussten alle die Heimreise antreten.

Der geplante 2. Wettkampftag am heutigen Sonntag musste wegen Corona gecancelt werden.