Schülercup Isny 2019

Schülercup Isny 2019, WSV BraunlageZum ersten Schülercup der Jahrgänge 2004-2006 der Saison 19/20, ging es vom 27. - 29. September nach Isny/Allgäu.

Ab dieser Saison ist auch Carl Fleischhacker beim großen Schülercup mit dabei.

Am Freitag standen 2 Trainingssprünge auf dem Programm, die mit 46 und 52,5 m noch nicht optimal waren, da er die Hasenberschanze K 60 noch kennenlernen musste.

An den beiden darauf folgenden Tage, fanden die Wettbewerbe statt.

In der Schülerklasse 14 belegte er dann am Samstag mit 50,5 und 53 m den 18. Platz und am Sonntag mit 48,5 und 51 m den 19. Platz.

Auch wenn Carl mit seinen Leistungen, noch nicht zufrieden sein kann, ging es immerhin unter die Top 20 in seiner Altersklasse.

Zum nächsten Schülercup geht es für ihn vom 19. - 22. Dezember nach Rastbüchl/Bayern.

Harzpokal Braunlage 2019

Harzpokal Braunlage 2019, WSV BraunlageAm Samstag, 28.09.2019 fand auf unseren Schanzen am Brockenweg der Harzpokal mit Oktoberfest statt.
Viele Zuschauer kamen an die Schanzen, obwohl der Wettergott es nicht so gut mit uns meinte. 

Sie wurden von unseren Mädels verköstigt.
Es gab: Leberkäse mit Sauerkraut, Brezeln, Steaks, Bratwürstchen, selbstgemachte Kuchen, Kaffee und kalt Getränke.

Für die Musik war wieder DJ Mick zuständig, der auch dieses Mal das Springen moderiert hat.
Die Verantwortung für den Wettkampf, hatte dieses Mal Jens Riemann, der als Rennleiter und Trainer agierte.
Heiko Duda, der derzeit auch seinen Trainerschein macht, unterstützte ihn dabei.

Insgesamt waren 48 Springer aus Wernigerode, Harzgerode, Wippra, Rothenburg und Braunlage am Start.

Direkt in der ersten Schülerklasse 6/7 auf der 7 m Schanze konnte sich Mara Ohlemeyer, mit 2 und 3 m einen Platz auf dem Podest sichern und wurde dritte.
Nora Fleischhacker holte sich den Sieg mit 10,5 und 11 m auf der 14 m Schanze in der Schülerklasse 8/9.

In der offenen Klasse auf der 14 m Schanze zeigten sich auch Marvin Damköhler, zweimal 14 m und Maximilian Klinkert 11 und 11,5 m, sehr stark und belegten damit den 1. und 2. Platz.
Auch in der Schülerklasse 11 konnte sich Luke Duda mit 36 und 40 m, auf der 40 m Schanze den Sieg holen.
Nando Riemann zeigte sein Können, mit zwei sehr guten Sprüngen, auf 41 und 42,5 m in der Schülerklasse 12/13 und holte sich wieder den 1. Platz.

Auch in der offenen Klasse auf der 40 m Schanze, sicherten sich zwei Braunlager, die vordersten Plätze.
Fabian Rattmann belegte mit 36 und 35,5 m den 1. Platz und Simon Zapf mit 24 und 23 m den 2. Platz.
Leif-Mika Hülser durfte auch das Podest besteigen.
Er wurde mit 50 und 51 m in der Herrenklasse auf der 58 m Schanze, dritter.
Sein Vereinskollege Lukas Rüscher konnte den Wettkampf mit einem 5. Platz mit Weiten von 40 und 44,5 m beenden.
Bei der reiferen Herren Altersklasse belegte Markus Damköhler den 2. Platz mit 38 und 40 m.
Bei diesen tollen Platzierungen, können alle Springen mit sich zufrieden sein.

Danke, an alle die beim Auf-und Abbau und zur Durchführung und Gelingen des Wettkampfes geholfen haben.
Carl Fleischhacker war am Wochenende mit Jens Koch beim Schülercup in Isny.
Bericht hierzu folgt.

Am Wochenende endet die NWD-Mattentour in Winterberg und Meinerzhagen.

Kloster Kreuzberg Pokal 2019

Kloster Kreuzberg Pokal 2019, WSV BraunlageAm Sonntag, 08. September ging es für uns nach Haselbach/Rhön zum Kloster Kreuzberg Pokal.
Fünf Springer des WSV gingen, bei kühleren Temperaturen, dort an den Start.
Insgesamt nahem 79 Athleten aus Thüringen, Bayern, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Niedersachsen teil.
In der Schülerklasse 10 belegte Marvin Damköhler, auf der 16 m Schanze mit zweimal 12 m, einen starken dritten Platz.
Luke Duda wurde mit 24 und 25 m sechster, in einer stark besetzen Schülerklasse 11 auf der 30 m Schanze.
Nando Riemann sicherte sich, wie im Vorjahr, den Sieg mit sehr guten Haltungsnoten, auf der 50 m Schanze, mit 49 und 48,5 m, bei den Schülern 13.
Carl Fleischhacker konnte auch mit zwei konstanten Sprüngen, auf das Podest steigen und belegte mit 44 und 46 m den 3.Platz.
In der Herrenklasse ging Markus Damköhler an den Start und durfte ebenfalls auf das Podest.
Er belegte mit 37 und 38 m den 2. Platz.

Das nächste Springen, an dem wir teilnehmen, findet am 21. September in Wippra statt.

Schonmal zum Vormerken:
Am 28. September findet auf unseren Heimschanzen in Braunlage der Harzpokal statt.
Er findet wieder unter dem Motto "Oktoberfest" statt.

NWD Braunlage und Wernigerode 2019

NWD Braunlage 2019, 03.09.2019 - WSV BraunlageAm Samstag und Sonntag, den 03. und 04.09.2019 wurde die Nordwestdeutsche Mattentour  fortgesetzt.

Am Samstag fand das 3. Springen der Serie, auf unseren Brockenwegschanzen in Braunlage, statt.
Bei dem schönen Sommerwetter kamen auch einige Zuschauer an die Schanzen, denen ein reibungsloser Wettkampf geboten wurde.

Das Verpflegungsteam verköstigte alle mit leckeren Steaks, Würstchen, Brezeln, Kuchen, Kaffee und kalten Getränken.
Es gingen 80 Athleten/innen von 6 verschiedenen Landesverbänden an den Start.

Zuerst starten die jüngsten von der 14 m Schanze.
In der Sonderklasse ging Laetitia Rentsch an den Start, mit 10 und 10,5 m belegte sie dort den 2. Platz. 

Nora Fleischhacker konnte auf das Podest steigen und belegte mit 9,5 und10,5 m den 3. Platz, in der Schülerklasse 9.
In der Schülerklasse 10 wurde Marvin Damköhler mit 11,5 und 12,5 m vierter, den 6. Platz belegte Maximilian Klinkert mit zweimal 11,5 m.
Luke Duda sicherte sich den 3. Platz, auf der 40 m Schanze, mit 33 und 34,5 m, knapp am 2. Platz vorbei mit 0,6 Punkten, in der Schülerklasse 11.
In der Schülerklasse 12/13, ersprang sich Nando Riemann mit Weiten von 39 und 38 m, einen guten 2. Platz.
Carl Fleischhacker belegte den 4. Platz mit 46 und 45,5 m, in der Schülerklasse14/15.
In der Jugendklasse 16/17 erspang sich Leif-Mika Hülser mit Weiten von 46,5 und 47 m, eine sehr guten 2. Platz.
Christian Schirrmeister konnte sich den Tagessieg mit 54 und 55 m, in der Herrenklasse sichern.
In der selben Klasse ging es für Markus Damköhler, auf den 8. Platz mit 39 und 38 m.

Am Sonntag wurde dann das 4. Springen der Wettkampfserie, auf den Zwölfmorgentalschanzen, in Wernigerode ausgetragen.
81 Springer/innen gingen an den Start.

Unsere jüngste Marlina Damköhler, die mit ihren 4 Jahren noch zu jung ist für das Spingen, zeigte ihr Können als Abfahrerin auf der 8 m Schanze.
Ihre Vereinskollegin Mara Ohlemeyer, belegte dann im Anschluss auf der selben Schanze, den 11. Platz mit zweimal 4,5 m, in einer stark besetzten Schülerklasse 8.
Auf der 18 m Schanze ging es für Nora Fleischhacker, mit 9,5 und 11 m in der Schülerklasse 9, auf den 4. Platz.
Für Maximilian Klinkert ging es diesmal auf Rang 5 in der Schülerklasse 10. Er erreichte Weiten von 14 und 13,5 m.
Sein Vereinskamerad Marvin Damköhler folgte ihm mit Weiten von 13,5 und 14 m auf den 6. Platz, nur 1 Punkt fehlte ihm für den 5. Platz.
Einen guten 3. Platz in der Schülerklasse 11 erzielte Luke Duda mit Weiten auf zweimal 27 m, auf der 36 m Schanze.
Nando Riemann konnte seine gute Form bestätigen und ersprang sich souverän den Tagessieg mit Sätzen von 35 und 35,5 , in der Schülerklasse12/13.
Carl Fleischhacker belegte mit zweimal 50 m, auf der 63 m Schanze, den 5. Platz, in der r Schülerklasse 14/15.
Auch Christian Schirrmeister konnte seine hervorragende Form vom Vortag bestätigen und belegte erneut den 1. Platz mit 62,5 und 64,5, in der Herrenklasse.

Alle Trainer und Eltern können stolz über die Leistung ihrer Athleten an beiden Wettkämpfen sein.
Unser Landestrainer Maximilian Kaiser verbringt gerade seinen wohlverdienten Urlaub und kann auch sehr zufrieden mit der Nachwuchsarbeit sein.

Tournee Wertung nach 4 von 6 Springen

Mara Ohlemeyer Platz 12
Nora Fleischhacker Platz 8
Marvin Damköhler Platz 1
Maximilian Klinkert Platz 2
Luke Duda Platz 2
Laetitia Rentsch Platz 11
Nando Riemann Platz 1
Carl Fleischhacker Platz 4
Annika Rüscher Platz 7
Leif-Mika Hülser Platz 8
Christian Schirrmeister Platz 3
Markus Damköhler Platz 12

Die letzten beiden Springen finden am 05. Oktober in Winterberg und 06. Oktober in Meinerzhagen statt.

Für uns geht es am Sonntag nach Haselbach/Rhön zum Springen um den Kloster Kreuzbergpokal.